Blogs lesen und so

8 August, 2013
by Joy

Ich hab mich in den letzten Jahren ja sehr aus diesen online Blog- Cliquen (ja, in meiner Generation sagte man das so) zurückgezogen. Ich habe da oft so ein “ich verlinke dein Blog und du meins und wenn du mich liest, dann lese ich dich auch” wahrgenommen. Und das hat irgendwann meiner Lebensrealität nicht mehr entsprochen. Ich lasse mich ungern unter Druck setzen. Und das hat mich unter Druck gesetzt. Dann hatte ich ja mal ne ganze Weile garkein Blog mehr und die Homepage auch sehr minimal gehalten.

Irgendwann ist mir klar geworden, dass ich manche Blogs wirklich uninteressant finde und dass sich meine Lesegewohnheiten offenbar stark von denen meiner Online- Bekannten unterscheiden. Ich möchte gerne, dass man mein Blog dann verlinkt, wenn man es mag. Wenn man hier gern liest. Und zwar ohne irgendeine Gegenleistung zu erwarten. Ich möchte nicht, dass man mich verlinkt, in der Erwartung, ich müsse dann auch oder so. Und ich verlinke auch keine Blogs mehr, nur weil ich mit demjenigen irgendwie bekannt bin. Ich bin mittlerweile über 10 Jahre in bestimmten Kreisen unterwegs, ich hätte eine nicht enden wollende Blogliste, wenn ich jeden verlinken würde, den ich kenne und der ein Blog hat.

Ich verlinke grundsätzlich nur noch Leute, die ich grade gerne lese. Und das kann variieren. Ich nehme zum Beispiel auch mal wen wieder raus, wenn ich merke, die Themen interessieren mich grade null. Das bedeutet aber nicht, dass das dann auf ewig so bleibt. Und ich meine das auch nicht persönlich, wenn ich so verfahre. Ich verlinke hier wenige Leute, von denen ich aber wirklich angetan bin. Sehr. Ja, dich mein ich :)

Und dabei ist irrelevant, ob ich demjenigen je über den Weg gelaufen bin. Vermutlich bedauere ich aber, wenn das noch nicht passiert ist! Ich lese gern Blogs, die etwas über die Menschen verraten, die sie schreiben. Ich lese gern persönliche Ansichten oder Dinge, die denjenigen bewegen und auf die ich anklinge. Entweder, weil ich mich ähnlich fühle, oder, weil ich dadurch bereichert werde, dass die Sicht dieser Person auf die Welt so ganz anders ist. Oder aus Wellness- Gründen. Weil ich die Fotos klasse finde oder so.

Und manchmal, das gebe ich zu, auch einfach, weil ich die Person gern irgendwann mal kennenlernen würde. Oder weil ich ganz gern fangirle. Das kann ich auch gut. Manchmal bekomm ich es sogar hin, sowas anzumerken. Also der Person gegenüber. Die Wyrdnis ist ja zum Beispiel so jemand. Gruß an der Stelle :)

Zurück zum Thema. Ich mag Leute, die nicht das schreiben, was hundert Andere auch schreiben. Die Jademondin zum Beispiel mag ich für ihre unendliche Kreativität. Und ihre Sicht auf Kindererziehung & Co. Den Jens kann ich in Punkto Beziehungsgedanken quasi immer lesen. Ich finde, der sollte mal ein Buch schreiben (ich glaub, ich sag das noch 100 Jahre, weil er das vermutlich nicht macht :)). Und der Sven, der ist grundsätzlich einer meiner Lieblings- Fotografier- Menschen. Und wenn ich groß bin, dann heirate ich den mal. (bitte, nehmt mich nicht so ernst) Und eines Tages, kann ich mindestens so schlagfertig klugscheißen. Das habe ich mir ganz fest vorgenommen. Heimlich guck ich mir da ja ne Menge ab. Aber pst, nicht verraten. Der wird sonst zu übermütig ;-)

Also, nur mal so als Beispiel. Ihr versteht vermutlich, was ich meine. Ich lese durchaus zwischendurch viele andere Blogs, aber eben nicht in der Häufigkeit. Und ich freue mich immer, wie ein Schnitzel, wenn jemand mein Blog verlinkt und ich das bemerke, oder wenn jemand hier kommentiert oder auf Facebook irgendwas sagt oder oder oder. Ich lasse mich nur einfach nicht mehr unter diesen Zugzwang setzen und das ist letztendlich sehr befreiend. Ich brauche einfach diesen Raum, den ich immer wieder umstellen kann. Wie er grade zu mir passt, denn man darf auch nicht vergessen, das hier ist ein virtueller Raum und der sagt nichts über meine tatsächlichen Freundschaften aus.

In diesem Sinne: einen schönen Abend und danke, dass ihr bis hierher gelesen habt. <3

7 Comments

  1. tristezza   8 August, 2013 21:23 / Reply

    Ich handhab das mit dem Verlinken und Blog lesen ähnlich. Es gibt Phasen in denen ich regelrecht darauf brenne auf neue Artikel von bestimmten Blog’s und dann gibts wieder Zeiten, in denen dieselben fast in Vergesseheit geraten. Das Leben an sich ist ja Veränderung. Und persönliche Ansichten und Vorlieben ändern sich genauso. Es ist vollkommen in Ordnung, dass man seine Meinung ändert. Auch wenns vor fünf Minuten noch ganz anders war…

    In diesem Sinne, veränderbare Grüsse… ;o)
    tris

  2. Freia   8 August, 2013 23:11 / Reply

    ich kann so ziemlich jedes deiner worte unterschreiben und ich bin auch davon abgekommen mich da unter druck zu setzen (oder setzen zu lassen). aktuell komme ich zum beispiel schlicht und einfach nicht so wirklich dazu blogs regelmäßig zu verfolgen und selbst blogge ich zur zeit auch nicht so regelmäßig wie ich es gerne würde. aber beides wird sich auch sicher wieder ändern.

    bloggen ist doch hobbie und soll spaß machen, außerdem ist doch ein blog auch etwas sehr persönliches und soll es auch sein, also sollte jede ihr blog (und ihre linkliste) auch so führen wie sie es möchte und nicht wie andere es gerne hätten.

    nichts desto trotz, oder vielleicht auch gerade deshalb freu ich mich gerade tierisch darüber, dass ich in deiner linkliste stehe. *knuddel*

  3. distelfliege   9 August, 2013 00:19 / Reply

    Bei mir hat das “ich muss dich verlinken, weil du mich ja verlinkt hast” stark nachgelassen, als sich meine Themen vom heidnischen ins handarbeiterische und dann mit dem Politblog veränderten. Naja, vorher war ich heidnisch, aber es gab auch politische Beiträge, und jetzt gibts hat zwei blogs. in der Handarbeitsszene hatte ich nur mein Interesse, aber keine zugehörigen “Cliquen” in denen ich war, somit entfiel dieser Gruppendruck ich solle wen verlinken. Genauso in der queerfeministischen Blogszene in der ich anfing aktiver zu werden. Das war bei dem Politblog von Anfang an so, wer mich verlinken wollte, tat das halt und ich verlinkte die Blogs die ich zu den Themen lesenswert fand.
    Hmja, bei meinem alten Blog steht vieles einfach aus Gewohnheit in der Blogroll und einiges sollte längst rein, fehlt aber, und einige Blogs sind auch drin, weil ich die Bloggerin sehr mag und nicht aus rein thematischen Gründen. Da bin ich voll inkonsequent und mir ist das aber auch wurscht.
    Wie dem auch sei, lass dich man nicht in deinen Verlinkungen unter Druck setzen, hihi… obwohl ich zugeben muss, als du mal so ne Licht und Liebe Phase hattest und u.A. mich raus aus der Linkliste hattest und dann lauter so Peace n’Love Kram drin, dachte ich, “hmpf, bin ich ihr nicht mehr lieblich genug”. :P
    Aber wie du schon sagtest, dass du deine Linkliste nach deinen aktuellen Lesegewohnheiten gestaltest, schlägt sich eben genau so nieder, und das ist ja auch ne sehr gute Idee das so zu handhaben.
    Ich lese leider gerade sehr wenig Blogs, und die meiste Zeit habe ich tatsächlich in Politblogs verbracht in diesem Jahr. (Was ich toll und sehr lehrreich fand). Bei dir, Jademond, Esme, eidechse, Ringelmiez, Ryuu… und noch einigen, also schon so ein Fünftel aller Blogs in meinem Feedreader, hab ich geschafft alles ein wenig mitzuverfolgen. Der Rest rauscht grad so durch.

  4. Ramona   9 August, 2013 09:54 / Reply

    Ich habe gar keine Blogs in meiner Sidebar verlinkt. Meine Leseliste ändert sich dauernd. Dafür gebe ich hin und wieder Leseempfehlungen im Blog selbst oder verlinke zu interessanten Artikeln. Oder verstreue Empfehlungen per Twitter. Ich denke auch, die Zeiten von “verlinkst du mich” – “verlink ich dich” sind vorbei.

  5. Alexis Solvey   9 August, 2013 12:42 / Reply

    Es freut mich sehr, dass ich immer noch in deiner Liste bin, denn ich dachte ich hätte durch mein Seiten-Splitting sehr viele Leser im Alltagsblog verloren.

    Inzwischen handhabe ich es so, dass ich viele Seiten/Blogs verlinke, die mich nicht zurück verlinken (würden). Es sind gar nicht mal unbedingt die Seiten die ich selbst intensiv verfolge, sondern die, die ich anderen empfehle. Die meisten Sachen die ich selbst tatsächlich lese habe ich in meinem Feed.
    Ich finde es gut regelmäßig auszumisten. Mir ist es schon passiert, dass Seiten teilweise gar nicht mehr existierten, nur weil ich mal drei Wochen lang nicht drauf war.

    Gruß
    Solvey

  6. Athena   11 August, 2013 18:34 / Reply

    Amen Schwester ;-) Ich bin auch so eine gehetzte Kandidatin, die immer alles mit lesen will, soll ja auch keiner denken ich interessiere mich nicht mehr (im positiven Sinne jetzt gemeint). Denn eines hab ich von Anfang an so gehalten: Ich verlinke auch nur diejenigen, die ich (aus welchen Gründen auch immer) WIRKLICH gerne lese / mag. Ob jetzt wg. der Fotos, der tollen Gedankengänge oder auch bei zwei, drei Blogs, weil ich da gerne mal bei den Blogspielen mitmache. Aber wenn mir jemand folgen sollte und ich finde die Themen desjenigen ehrlich gestanden nicht so interessant für mich, dann füge ich den Link nicht zu meiner Liste hinzu. Das fände ich auch unehrlich irgendwie. Habe auch so schon genug zu tun, sie alle zu lesen :) Denn: Wenn ich jemanden gerne lese, dann will ich das auch. Also auf dem Laufenden bleiben, zeigen dass ich das kleine Riech desjenigen mag. Also bleibe ich da gerne am Ball. Ist ja irgendwie so eine eigene kleine Welt, das Bloggen und für mich sehr bereichernd.
    Boh, war das jetzt viel Blah Blah :D

  7. Filix   19 August, 2013 09:54 / Reply

    Liebe Joy,

    ansich ist es doch so, das ein Webblog ein virtuelles “Tagebuch” sein soll. Ein Erinnerungsbuch dem man seine ganz eigenen Gedanken, Hoffnungen, Einstellungen, Zweifel und Wünsche anvertrauen kann.

    Und ich finde, dass Du Deinen Blog genauso führst! Du lässt uns teilhaben an Deinem Innersten. Wenn ich auf Deinen Blog komme, so empfinde ich Deine Posts als ein Geschenk, was Du mir/uns machst. Geschenke sind nie etwas selbstverständliches, etwas was man von dem anderen erwarten kann. Ehrliche Geschenke sind immer ein Stückchen Nächstenliebe, eine Wertschäztung an den Menschen dem man sie schenkt. Wer Dinge nur verschenkt, weil er auf eine Gegenleistung hofft, wird sich früher oder später nur selbst enttäuschen.

    Dein Blog gehört Gott sein Dank eben nicht zu den “Mein perfektes Leben – Blogs” er ist eben ganz DU, wundervoll ehrlich, mit allen Gefühlen, Macken und Ticks die ein Mensch eben auch so hat. Bleib bitte so!

    Liebe Grüße Filix

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

%d Bloggern gefällt das: